News

ddsfgsdkfgsrg

Das Gartenfest vom 17. August war ein noch nie dagewesener Erfolg. Leider mussten einige Gäste wieder abreisen, da kein Platz mehr vorhanden war .Zu Essen hatten wir auch nichts mehr, trotz noch nachgekaufter Würste. Wir entschuldigen uns auch bei den Helfern, welche nichts mehr zu Essen erhielten. Besten Dank an alle für Ihr Verständnis.

Der Ausflug vom 7. Juli war ein schönes Erlebniss. Mit dem Bürki Car nach Vevey, mit dem alten Raddampfer bis Lausanne und dann wieder umsteigen in den Car, weiterfahrt auf den Signal de Bougy. Erstmals seit längerer Zeit waren auch .de Biugy fuhren wir mit einem kleinen Umweg (wofür die Chauffeuse nichts konnte) nach Murten. Nach einem Bier Aufenthalt konnte noch der Nidlechueche gepostet werden. Dass am Schluss gemäss Rückfragen alle zufrieden wieder zu Hause waren, möchte ich auch noch Michelle, unserer Chauffeuse für die gute Fahrt danken. Wunschziele für das nächste Jahr nimmt der Vorstand gerne entgegen.

 

   

HV 2019. Nach einem wiederum sehr guten Nachtessen, begann unsere HV ca. um 20.15 Uhr.             Der Präsident konnte leider die Sitzung krankheitshalber nicht leiten, war aber anwesend. So muste, wie bereits im letzten Jahr, der Vice-Präsident das Amt überehmen.                                                           Anwesend waren Total 34 Stimmberechtigte Mitglieder. Speziell begrüsst wurden unsere Ehrenmitglieder Rolf Mollet und Hans Bögli. Als Gast war der Regionalvertreter von Bern-Land Urs Pfister anwesend. Ebenso 2 Mitglieder vom Familiengartenverein Schönbühl, welche hoffentlich ihrem Verein den Beitritt zum Schweizer Verband schmackhaft machen werden.                                                    Das Protokoll der HV 18 von Andreas Pfister wurde gutgeheissen. Mit einer Gedenkminute wurde unserem ehemaligen Präsidenten Otto Steiner und den Mitgliedern Urs Wirth und Franz Stirnimann gedacht. Der Jahresbericht des Präsidenten wurde mt Applaus verdankt. Die erfreuliche Jahresrechnug und der Revisorenbericht wurden auch ohne Gegenstimme angenommen. Beim Jahresprogramm fällt das Datum des Zwirbelns etwas später aus. (siehe aktuelle Anlässe) Das Gartenfest ist wieder eine Woche vor dem Fest in Schönbühl und der Ramset findet wegen zu wenig Anmeldungen nicht statt. Die Jahresbeiträge und der Pachtzins bleiben unverändert. Das Budget beinhaltet den Kauf einer Occasions Gartenhacke, den Ersatz der Fahne und eine neue Plache für die Überdeckung des Anbaues. Pflichtarbeit ist weiterhin während 9 Stunden zu leisten. Präsident Jürg Schär wurde wieder gewählt und auch die übrigen Vorstandsmitglieder wurden bestätigt. Für den ausscheidenden Kassenrevisor Daniel Kolb, wurde Brigitte Wullschläger gewählt. Geehrt wurden Ruth Müller und Roman Santeler für den Anbau und Verkauf des Gemüses und der Kürbisse. Die Gäste wünschten dem Verein alles Gute und der Vorstand dankte dem Wirtepaar Tschumi und dem Servierpersonal für das gute Essen und den TipTopen Service. Urs Pfister orientierte über die Tätigkeiten aus dem Schweizer Verband und wünschte unserem Verein alle Gute, ebenso gute Wünsche kamen auch von den Vertretern von Schönbühl.  Aus der Versammlung wurde gewünscht, dass der Vorstand in diesem Jahr 2 Gartenbegehungen macht, damit rechtzeitig auf Unordnung im Garten reagiert werden kann.  Schluss der HV um 22,00 Uhr,

Neu ist ab sofort das Anmeldeformular für die Hausmiete unter Links zu finden und kann augedruckt an Heinz Moser gesendet werden.

Unser Präsident Jürg Schär musste sich einer schwierigen Operation unterziehen. Nach einigen komplikationen, ist aber aber zum Glück wieder auf dem Weg zur Besserung. Wir wünschen ihm alles Gute und dass er sich gut erholt im nächsten Jahr wieder zurück meldet.
Am 5. November erreichte uns die traurige Nachricht vom Tod unseres Ehrenmitgliedes Otto Steiner. Otto war unser langjähriger Präsident, bis er im Frühjahr gesundheitlich zurück treten musste. Wir entbieten seiner Partnerin Rita und der Trauerfamilie unser herzliches Beileid. Eine Woche später verstarb auch unser ehemaliges Vorstandsmitglied und langjähriger Reiseleiter Urs Wirth. Er organisierte unsere Ausflüge während fast 20 Jahren immer zur vollen zufriedenheit. Auch seiner Familie unser herzliches Beileid.
In diesem Jahr findet noch der Schlusshöck am 8. Dezember statt, wo die Mitglieder ihr Fleisch zum grillieren selber mitbringen. Wir werden noch einige Gänge Lotto spielen. am 27. Dezember findet das Ramsen statt und am 26. Januar 2019 der Fondue-Abend.

Erfreulicherweise konnten wir doch wieder einige neue Pächter begrüssen. Es freut uns sehr, wenn Familien mit Kindern das Gärtnern wieder entdecken und vor allem wenn sie auch im Verein mitmachen. Das Gartenfest wurde sehr gut besucht. Es musste während dem Fest noch ein Tisch zusätzlich bereit gestellt werden, was wir für unseren Getränkelieferanten mit Familie natürlich gerne machten. Das viele Gäste hauptsächlich wegen unserem Steinpilzrisotto kommen, ist bekannt. Leider blieben sie diees Jahr nach dem Essen nicht mehr lange, so dass das Zwirbeln nicht den erhofften Gewinn brachte. Trotzdem möchten wir allen Sponsoren für die Preise danken. (unsere Sponsoren finden sie unter "Links"). Dem Risottokoch Hans Schäppi, stand dieses Jahr zum ersten Mal Jenny Ruch zur Seite und dies zur vollen Zufriedenheit des jahrelangen Koches. Hans Burri, der Helfer von vielen vorangegangenen Jahren, konnte leider Gesundheitshalber nicht mehr mittun. Auch im Service mit Ändu und Chrigu klappte alles supper , ebenso mit all den bisherigen langjährigen Helferinnen und Helfern. Besten Dank an alle. (Der Housi Tisch mit: vl Langjähriger Risottohelfer, ehemaliger Präsident und Ehrenmitglied, unser Risottokoch)

Der neue Vorstand unter dem Präsidenten Jürg Schär hat sich gut eingearbeitet und der Verein funktioniert weiterhin gut. Das Zwirbeln vom Juni wurde sehr gut besucht und wir erreichten das gewünschte Resultat vom Budget. Erfreulich war die Mithilfe unserer neuen und jungen Gärteler. Der Ausflug auf die Ahornalp und die Fritzenfluh war ein Erfolg, auch wenn der Organisator den Fussweg vorher nicht abgeschritten war und somit die Wanderer einen leicht heiklen Umweg machen mussten. Am Schluss kamen aber alle ans Ziel und das gute Mittagessen entschädigte uns für die Strapazen.